gedichte-individuell

Jasmin & Marcel - zitiert
Jasmin: Tust du den Apfeluchen ausfrieren?
 
Jasmin: errätet!
Marcel: Apfelbraten (Bratapfel)
Marcel erzählt uns, dass er 6 Minuten vor Jasmin auf die Welt gekommen ist. Er sagt: Diese Zeit hab ich genossen!

Jasmin: Die sind jetzt in Bamberg und dann fahren sie Richtung Hamburg (... statt Altenburg)

Marcel: Ist der Yannick Linksfüßler?

Marcel: Ich will coolerer aussehn !!!

Jasmin: Machs mir endlich !!!

Ich frage Jasmin, was sie sich zu Weihnachten wünscht. J: "Tamagotchi 20 €, Batterien 5 €. Ich frage sie, was sie sich außerdem wünscht: J: Hm... Da gibts so .... Schrubber und Besen ... Ich: Äm ... für deine Barbie? Oder für Baby Born? J: Nein !!! Fürn Boden ...

An Reinhards Geburtstag waren wir essen und Jasmin wollte ein paar Fotos mit meiner Kamera machen. Sie macht ein Bild von Yannick; der schaut natürlich weg. Jasmin: "Der hat ja wechgschugt!"

Jasmin macht liebend gerne Fotos. Allerdings kann sie nur beide Augen zumachen; ein Auge geht nicht. Auch wenn sie mit der Digitalkamera Bilder macht versucht sie immer, ein Auge zuzumachen. Bei dem Versuch lacht sie sich immer kaputt. Sie schafft es dann zwar immer, ein paar Bilder zu machen; oft ist darauf aber nur ein Teil vom Kopf zu sehen.

Wir feiern den Geburtstag von Yannick und seiner Oma Irene. Außerdem hat Thomas heute erfahren, dass er seine Gesellenprüfung bestanden hat. Als er kommt, wird er von allen beglückwünscht. Da rennt Marcel auf Thomas zu, schlingt die Arme um ihn und ruft: "Thomas, das hast du toll gemacht!" Dann lässt er ihn los, tritt einen Schritt zurück und fragt:  "Ähm, was hast du denn überhaupt bestanden?"

Marcel: "Morgen beginne ich ein neues Leben!"

WM 2006. Marcel über das Spiel „Deutschland ./. Ecuador" am 20.06.2006: „Am Dienstag spielt fei Germany! ... gegen Deutschland!"

Marcel sagt zu mir: „Im Sommer muss man sich gut eincremen, damit man keinen Sonnenbrand kriegt!" Ich sage zu ihm: „Stimmt, aber man muss auch im Winter aufpassen, da kann man nämlich auch einen Sonnenbrand kriegen!" Marcel: „Das heißt dann Winterbrand!"

Marcel redet mit seiner Mama über Muttertag. Helga erzählt ihm, dass sie noch ein Geschenk für Oma Meta und außerdem ein Geschenk für Oma Irene kaufen will. Marcel fragt: "Warum musst eigentlich Du ein Geschenk für die Oma Irene kaufen?  Die ist doch die Mutter vom Papa!" Er überlegt kurz und sagt dann: "Weiß der Papa eigentlich, dass er auch eine Mutter hat?"

Marcel zu Sebastian: "Du hast elegante Pobacken!"

Wir essen. Jasmin erwischt ein paar Pommes, die nicht ganz durch sind. Da sagt sie: "Iihhh, die schmecken so nach ... Kartoffeln!"

Unser Marcel ...

„Das ist ja wohl nicht Dein Ernst!"
„Ich hab gedacht, Du wärst freundlich!?"
"Danke für die Information. Wenn ich mal groß bin, weiß ich Bescheid!"

Jasmin sah Yannick an und überlegte: „Wie viele Haare hat der Yannick denn eigentlich? ... Hundert?" Chrisi musste lachen. „Der Opa hat vielleicht noch hundert Haare!"  Da sagt Marcel: „Der Opa hat höchstens noch ... zwei oder drei Haare!"

Sebastian - Yannicks Onkel - schiebt den Kinderwagen hin und her, damit Yannick einschläft. Jasmin fragt ihn: „Macht Dir das eigentlich Spaß?" Sebastian: „Ja!"

Jasmin: „Heißt das, Du wärst gern der Vater?!"

Fasching. Die Zwillinge probieren Kostüme an. Marcel sagt: „Ich will des Kostüm vom Muske-l-tier anprobieren!" Er entscheidet sich dann aber für den Cowboy. „Ich kauf mir ein Gewehr und drei Päckla Schieß!"

Kurz vor Melas Hochzeit im April  2005  haben die Zwillinge – damals sechs Jahre alt - immer mal wieder zu mir gesagt: „Anni, Du musst Dir jetzt einen Freund suchen!"Einmal fragte Marcel: „Du, Anni ... Willst Du eigentlich auch mal Kinder haben?" Ich sagte zu ihm: „Ja Marcel, irgendwann mal, aber ich hab noch Zeit!" Da sagt Marcel: „Stimmt. Erst mal brauchst Du einen Mann. Dann müsst ihr heiraten und dann müsst ihr ein Haus bauen. Dann kannst Du Kinder kriegen!"

Der sechste Geburtstag der Zwillinge. Einer von Marcels kleinen Gästen hat leider abgesagt. Helga, seine Mama, erzählt es ihm. Marcel findet es gar nicht so schlimm. „Dann lade ich halt einfach mein Gewissen ein!"

Auf die Frage, woher Marcel denn immer seine Sprüche hat, sagt er: „Die denk ich mir alle selber aus!"

Mama und Tante Helga haben mit den Zwillingen – damals ca. drei Jahre alt - kurz bei mir auf der Arbeit vorbei geschaut.  Marcel hat wohl nicht ganz verstanden, dass hier mein Arbeitsplatz und nicht meine Wohnung ist. Er hat sich umgeschaut und gefragt: „Und? Wo schläft sie!?!"

Marcel ist im Bad und ruft seinen Papa. „Würdest Du mal bitte kommen!? Hier ist was kaputt. Mach das Licht an, dann siehst Du es!" (Das Licht war kaputt ...)

Jasmin zu Marcel: „Putz Deine Zähne, damit sie so schön glänzen wie meine. Und wasch Deine Hände. Ich hab auch mein Gesicht schon schön-gewaschen."

 

 

nach oben


gedichte

Auf der Suche nach einem ganz besonderen Geschenk?
gedichte individuell

updates

News/Home

familienbande

yannick
stürmisch
wörtlich
emma
zitiert
endlich da
alex & elijah
mein Freund
spruchreif
bildlich
jasmin & marcel
Zwillinge
zitiert
familienleben
zitiert
schlaflos
Renate

freunde

zitiert
bei Nacht
gib mir fünf

love

Die Anni hat gsacht
de Madrid al cielo

just married

Mela & Matz
Dani & Tom
Danni & Jörg
Kristina & Sebi
Margriet & Andreas
Sabine & Klaus

hier bin ich

Luca
Maja
Hannah
& Sarah

Jule
Niklas

urlaubsreif

Paris à mémoire
Lago di Garda 2008
Lazise 2009
de Madrid al cielo

Gabi hüpft …

sehenswert

Galerie
Gästebuch

Links

wissenswert

optimiert:
1280x1024 px
Mozilla

Besucher
Impressum

memory box

aufbewahrt
Wort für Wort
damals ...

Gratis bloggen bei
myblog.de